Kulturschock

0 KOMMENTARE

Es klingelte das Telefon auf meinem Schreibtisch. Ich sollte nach unten kommen und unseren Winzer aus Südafrika begrüssen, der mich heute nach Schloss Wernberg, einem 2 Sterne Michelin Restaurant, zu einem Weinabend begleiten sollte.
Ich ging also in unseren Verkaufsraum und fragte wo mein Winzer sei.
Mein Kollege sagte, er steht direkt vor dir. Das ist Piet der Seemann von Raka. Man muss sich das so vorstellen: Es steht vor Ihnen ein Hüne mit
Seesack, 3-Tage-Bart, Hemd aus der Hose, Stiefeln an den Füßen, 3 fehlenden Zähnen und einem Händedruck wie ein Schraubstock. Und genau der begleitete mich an diesem Abend.
Ich also ganz vorsichtig gefragt, ob er sich umziehen wolle. Da meinte Piet nur, das passt schon so.
Wir also angekommen auf Burg Wernberg. Der Sommelier, wie auch ich im piekfeinen Zwirn mit Krawatte, schaute schon etwas verdutzt.
Piet aber, ganz wie es seine Art ist, hat ihm gleich einmal die Hand kräftig gedrückt und sich gefreut dort zu sein.
Auch die anwesenden Gäste schauten zunächst etwas befremdet. Seine Show dann bei dem Weinabend war allerdings so beeindruckend, dass keinen mehr gestört hat was er trug.
Auch die Weine konnten auf ganzer Linie überzeugen:. Ich habe noch nie so viele Weine auf einer Veranstaltung verkauft!